Service- und Notfallnummer am Wochenende 9-18 Uhr: +43 676 33 888 92

23.02.2023

Ausblick auf die Saison 2023

Uns erreichen derzeit regelmäßig Anfragen wie wir den Wasserstand einschätzen und ob man 2023 segeln und bootfahren können wird oder nicht? Aus diesem Anlass möchten wir Ihnen auf diesem Weg ein kurzes Update geben.

So wie Sie, beobachten auch wir den Wasserstand unseres Neusiedlersees in den letzten Monaten besonders genau und freuen uns über jeden Zentimeter Regen (Link zum Wasserportal). Leider haben auch wir keine Glaskugel die uns die Zukunft verrät, aber wir können immerhin ein Zwischenfazit ziehen. Seit dem Tiefststand im Oktober hat sich der Wasserstand wieder ein wenig erholt. Und zwar in einem typischen Ausmaß, was soviel heißt wie doppelt so viel Wasserzuwachs zwischen Anfang September und Mitte Februar im Vergleich zum letzten Jahr (2022: 5cm / 2023: 10cm). Und wenn wir vom Durchschnitt ausgehen, wird das Wasser bis April noch um ca. 10cm steigen. Dann hätten wir in etwa den Wasserstand von Ende Juni letzten Jahres.

Wir sind natürlich auch in ständigem Austausch mit Politik, der Taskforce Neusiedlersee und der Wassermanagement GmbH. Wir können Ihnen hier berichten, dass das Problem definitiv bekannt ist und an vielen Lösungen getüftelt wird. Welche Lösungen das sind und in welchem Zeitrahmen diese umsetzbar sind, können wir leider auch nicht sagen. Hier ist unser Wissensstand derselbe, den sie laufend den Nachrichten entnehmen können.

Was bedeutet das nun für die kommende Segelsaison? Ob es Sinn macht ihr Boot ins Wasser zu geben, müssen Sie letztlich selbst entscheiden. Wenn Sie im Juni/Juli noch gut zurechtgekommen sind, werden auch heuer einige schöne Tage am Wasser möglich sein. Wenn wir wieder vom Durchschnitt der letzten Jahrzehnte ausgehen, wird es aber abermals eine (noch) kürzere Saison werden. Daher empfehlen wir: Nützen Sie nach Möglichkeit die schönen Monate vor dem Hochsommer, denn den Liegeplatz werden die meisten von Ihnen ohnehin bereits bezahlt haben. Wir raten außerdem bis Ende April abzuwarten, bevor Sie die Segelsaison bereits frühzeitig für beendet erklären. Dann wird man genauere Prognosen abgeben können, wie lang die Saison tatsächlich werden wird.
Weiters stimmt uns positiv, dass viele Häfen über den Winter gründlich ausgebaggert wurden und das Problem am See meist geringer war als in den Hafenausfahrten. Wir sehen also auch hier eine Verbesserung zu der vergleichbaren Situation des letzten Jahres.
Wie bereits 2022 wird man auch heuer die Windrichtung in seinen Planungen berücksichtigen müssen. Die Wasserverfrachtung bei starkem Wind wird bei wenig Wasser stärker spürbar, einzelne Hafenausfahrten sind daher bei „ungünstigem Wind“ schwer bis kaum mehr benutzbar. Der Pegelunterschied kann 50-70cm betragen, vgl. Artikel zur Wasserverlagerung.

Wir werden auch oft nach alternativen Liegeplätzen an umliegenden Seen gefragt. Unterstehend finden Sie eine Liste, die wir die letzten Tage zusammentragen konnten. Sollten Sie sich für einen anderen See entscheiden, können Sie uns auch gerne bezüglich des Transports kontaktieren – wir erstellen Ihnen dazu gerne ein Angebot. Hier finden Sie weitere Infos zu Bootstransporten sowie eine Übersicht unserer Mietanhänger.

Sollten Sie sich dennoch entscheiden ihr Boot im Sommer nicht ins Wasser zu geben, möchten wir Sie über unsere Sommerlagerpreise informieren. Damit Sie flexibler agieren können wird dieses pro Monat verrechnet. Es ist also kein Problem, wenn Sie ihr Boot nur von März bis Juni ins Wasser geben. Die Sommerlagerkosten zahlen Sie dann nur für Juli bis Mitte September. Ab 15.September würde dann wieder wie gewohnt das Winterlager verrechnet werden. Der Preis für das Sommerlager wird je nach Größe und Art des Bootes zwischen 68,- bis 102,- monatlich betragen. Wir müssen aber auch darauf hinweisen, dass es bei erschwerten Bedingungen eventuell zu höheren Kosten beim Holen vom Liegeplatz kommen kann. Weiters bitten wir um Verständnis, dass im Falle einer Inanspruchnahme des Sommerlagers, zusätzliche Kosten entstehen können, sollten Sie sich spontan entscheiden, doch ins Wasser zu gehen, da wir Ihr Boot dann mit erhöhtem Aufwand wieder ausschlichten müssen.

Wir werden auch oft gefragt, ob man sein Boot verkaufen soll oder nicht. Daher möchten wir auch dazu kurz Stellung nehmen. Wir wissen, dass viele von Ihnen eine besondere Beziehung zu Ihrem Boot haben. Umso schwerer fällt es daher, sich davon zu trennen. Rational betrachtet, stellt sich ein derzeitiger Verkauf als eher schwierig dar, da es eine unglaubliche Dichte an gebrauchten Booten am Markt gibt für viel zu wenige Abnehmer. Weiters kann man nicht sagen, wie die Situation in 2-3 Jahren aussieht. Eines ist dabei aber gewiss, dann ein neues Boot zu erwerben wird deutlich höhere Kosten mit sich tragen, als man nun für sein gebrauchtes Boot erhält.

Wie bereits mehrfach gesagt wissen wir alle nicht wie die nächsten Jahre aussehen werden, der Wasserstand kann sich sehr schnell erholen - sogar im Sommer. Blicken wir auf die Saison 2014 zurück; damals gab es einen Höchststand, der durch einen Zuwachs von 14cm von Mai bis September (statt dem durchschnittlichen Minus von 20cm) bedingt war. Die Devise lautet also, den Kopf nicht in den Schlamm zu stecken. Wir werden definitiv weiterhin positiv Denken und aus der Situation das Beste machen.

Zu guter Letzt wollen wir Sie nach 2 Jahren Corona-Pause gerne wieder zur Bootsmesse in Tulln einladen. Sie finden uns in Halle 5 am gewohnten Platz 538. Kommen Sie vorbei, wir haben wieder tolle Segel- und Elektroboote für Sie ausgestellt. Im letzten Blogbeitrag bekommen Sie einen Überblick.
Für einen frühen Start in die Saison nehmen wir gerne bereits in Tulln ihren Krantermin in den Kalender auf. Wir freuen uns auch ihre Reparatur- oder Servicearbeiten direkt entgegenzunehmen. Sollten Sie nicht auf die Messe kommen, können Sie uns selbstverständlich auch gerne eine E-Mail schreiben oder telefonisch mit uns in Kontakt treten.

Das Maletschek Nautics Team freut sich auf Ihren Besuch und spannende Gespräche über die neue Saison.
 
Bitte beachten Sie die Messe-Öffnungszeiten 10-18 Uhr. Unser Geschäft in Weiden ist am Donnerstag 2.3. und Freitag 3.3. geschlossen.


Tipp: es gibt eine neue Webseite vom Neusiedlersee Tourismus auf der aktuelle Fakten rund um den See zusammengetragen werden: https://fakten.neusiedlersee.com/

Haben Sie eine Frage?

Schreiben Sie uns einfach - wir helfen Ihnen gerne weiter!